2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung

Im September 2015 wurden in New York von der UN-Generalversammlung die 17 Sustainable Development Goals –SDGs (Nachhaltigkeitsziele) als neuer internationaler Referenzrahmen für globale Entwicklung beschlossen. 

Grafik Sustainable Development Goals

Die SDGs folgen den 8 Millennium Development Goals – MDGs, die im Jahr 2000 als globales Konzept der Armutsreduzierung auf UN-Ebene beschlossen wurden. Zwar konnten in vielen asiatischen Ländern einige MDGs  bis 2015 umgesetzt werden, vor allem in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara sind die Ziele überwiegend nichterreicht worden. Die SDGs bauen daher auf den MDGs auf und verknüpfen die sozialen Zielsetzungen der MGDs mit den Nachhaltigkeitszielen der UN- Umwelt- und Klimakonferenzen (Kopenhagen 2009, Rio+20 2012). Das bei der Klimakonferenz in Paris im Dezember  2015 beschlossene Klimaabkommen (pdf) verpflichtet die Regierungen zu einer Reduktion der Erderwärmung und stellt daher einen zentralen Teil der SDGs dar.

Ein neuer Ansatz  der SDGs besteht in der Universalität der Zielsetzungen. Das bedeutet, dass die Ziele für alle Länder - somit auch für die Industrieländer -  Gültigkeit haben. Damit rücken  Themen der sozialen, der ökonomischen und ökologischen Entwicklung der gesamten Welt mit all ihren Interdependenzen in den Vordergrund, während Entwicklungszusammenarbeit nur mehr eines von mehreren Politikfeldern der internationalen Beziehungen ist, mit dem globale nachhaltige Entwicklung unterstützt werden kann.

Die ÖFSE verfolgt daher einerseits den internationalen 2030 Agenda Diskurs und begleitet andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und Workshops die österreichische Diskussion und trägt auf diese Art zur Umsetzung der Agenda bei. Neben der allgemeinen Diskussion werden auch konkrete Arbeitsschwerpunkte (z.B. Entwicklungsfinanzierung und Bildung) im Kontext der 2030 Agenda analysiert.

Ansprechperson zum Thema:

Michael Obrovsky

Dr. Michael Obrovsky
Leiter Bereich Wissenschaft & Forschung
Tel.: +43 1 317 40 10 – 110  
E-Mail: m.obrovsky@oefse.at 

mehr Information

Global Political Economy of Sustainable Development

Neues postgraduales Masterprogramm ab Herbst 2017 an der Universität Wien

mehr Informationen

Aktueller Kommentar zu Thema:


Sind die SDGs bei den PolitikerInnen angekommen?
Zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung durch Österreich.

Nach schleppendem Start liegt nunmehr ein erster Bericht der Bundesregierung zur nationalen Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) vor. Der gewählte Mainstreaming Ansatz überlässt die Interpretation der Ziele den einzelnen Ministerien. Eine klare politische Prioritätensetzung und gesamtstaatliche Umsetzungsplanung ist nach wie vor ausständig.

Michael Obrovsky und Margarita Langthaler (ÖFSE), April 2017

Weiterlesen

Publikationen zum Thema: