Newsarchiv 2014

New SCEPA Policy Note on TTIP

ÖFSE Director Werner Raza provides a critical assessment of TTIP – the EU-US trade deal currently under negotiation.

Since mid-2013, the United States and the European Union have been negotiating a so-called free trade agreement, by now labeled “Transatlantic trade and investment partnership” or TTIP in short. Werner Raza, Lance Taylor, Bernhard Tröster and Rudi von Arnim suggest in a recent policy note of the Schwartz Center for Economic Policy Analysis (SCEPA) on “Globalization and Trade TTIP – A Good Deal?" that TTIP is a bad deal for three reasons. First, the projected economic gains amount to not more than a rounding error. Second, none of these studies account for social, environmental or economic adjustment costs. Third, available documents suggest that TTIP is intended to be a “living agreement,” which could permanently bias the legislative process in favor of multinational corporations.

Analyse der österreichischen EZA im internationalen Vergleich

Der CONCORD Aid Watch Report 2014 „Aid Beyond 2015 - Europe’s Role in Financing an Implementing Sustainable Development Goals Post 2015“ wurde am 20. November in Paris vorgestellt. Trotz global rasant steigender humanitärer und umweltbezogener Herausforderungen wird die EU das für 2015 zugesagte Ziel von 0,7% des BNE an öffentlicher Entwicklungshilfe nicht erreichen. Nur vier EU-Länder - UK, Schweden, Dänemark und Luxemburg - erfüllen die Vorgabe. Neben einem Überblick über die Redefinition von Entwicklungszusammenarbeit, die genuine EZA und die Wirksamkeit der EZA bringt der Bericht zu jedem EU Mitgliedsland eine Analyse der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit. Die Österreich-Seite wurde von der Arbeitsgemeinschaft Globale Verantwortung, der ÖFSE und der KOO gestaltet.

Dual system of vocational training – from a developmental point of view

Margarita Langthaler highlights in her recent post on the NORRAG Blog “Transfer of the Dual System of Vocational Education to Developing Countries – Help or Hindrance for Development? Reflections from an Austrian Perspective“ under which conditions a transfer of the dual model vocational training can be supportive to local development. Austrian Development Cooperation (ADC) has a lot to contribute. Hence, in engaging with the enterprises’ vocational education export activities, ADC should ensure that developmental criteria outweigh, or at least balance, purely economic interests.

Neue Bücher im Dezember 2014

Die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik empfiehlt monatlich eine Auswahl von Neuzugängen aus dem Bibliotheksbestand. Für Dezember 2014 haben wir folgende Bücher und Medien für Sie ausgewählt.

Ha-Joon Chang über Freihandel

Der südkoreanische Ökonom der University of Cambridge tritt im Interview mit dem Standard (Andreas Sator ) für eine Reform des internationalen Handelssystems ein. „Ärmere Länder sollen ihre Wirtschaft stärker schützen dürfen als reichere“ forderte der Kritiker der Mainstream-Ökonomie. 

Am 16.12.2014 wird er die ÖFSE-Development Lecture im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung  halten.

Globale Armut und Rohstoffe - eine gerechte Verteilung von Ressourcen ist ein Grundrecht

Thomas Pogge, der renommierte politische Philosoph der Yale University, spricht am 4.12.2014 im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung in Wien über die Zusammenhänge von Massenarmut, Rohstoffpolitik und globalen Machtverhältnissen. Eine zentrale Rolle spielen dabei globale Gerechtigkeitsfragen und die Verletzung von Eigentumsrechten der armen Bevölkerung an den Ressourcen eines Landes. Aus ethischer Sicht setzt er auf die Verantwortung aller und bringt konkrete Handlungsvorschläge. Mit seiner öffentlichen Keynote „Resource fairness from the point of view of global justice“ eröffnet er die „Erste österreichische Konferenz zu internationaler Ressourcenpolitik“, die die ÖFSE von 4.-6.12.2014 in Kooperation mit der Universität Wien und der Universität Innsbruck organisiert und zu der rund 100 internationale ExpertInnen zu Rohstoffpolitik, Ressourcenkonflikten, Extraktivismus und Ressourcenfairness erwartet werden.

Extraktivismus als Entwicklungsmodell?

Khin Zaw Win, Direktor des Tampadipa-Instituts in Rangun kommt am 5.12.2014 anlässlich 1. Österreichischen Konferenz zu Ressourcenpolitik nach Wien. Der politische Analyst und Aktivist aus Myanmar berät zivilgesellschaftliche Akteure und Parteien, wenn es um Politik und Menschenrechte geht. Im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung wird der Experte in seinem Vortrag die aktuelle wirtschaftspolitische Debatte zu Rohstoff-Export, Ausbeutung natürlicher Ressourcen und Landkonflikt in Myanmar behandeln.

09:30  Resource Extraction as a Development Model? Current Pathways and Conflicts
Plenary Discussion with Marcel Bursztyn (Universidade de Brasilia, Brazil), Khin Zaw Win (political analyst, Myanmar) and Maristella Svampa (Universidad Nacional de La Plata, Argentina)
Programm

Neue Bücher im November 2014

Die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik empfiehlt monatlich eine Auswahl von Neuzugängen aus dem Bibliotheksbestand. Für November 2014 haben wir folgende Bücher und Medien für Sie ausgewählt.

Neue EZA-Daten von 2013 verfügbar

Die Koordinierungsstelle der österreichischen Bischofskonferenz - KOO stellt jedes Jahr Datensätze zu Projekten ihrer Mitgliedsorganisationen zur Verfügung. Die Daten von 2013 sind nun über die EZA-Projektdatenbank der ÖFSE abrufbar.

Neben der Listendarstellung von mehr als 1300 Projekten privater Geberorganisationen ist auch eine Suche nach Empfängerland und Sektoren möglich.

› Zur EZA-Projektdatenbank

Live im Radio

Margarita Langthaler ist am Freitag, den 21. November 2014, bei einer Radio-Sendung zur Geschichte der österreichischen Universitätskooperationen der Reihe „Welt-im-Ohr“ zu Gast. Als Expertin für Bildungszusammenarbeit wird sie einen Einblick in bildungspolitische Entwicklungen im außereuropäischen Raum der letzten 25 Jahre geben.

Die Sendung „Stimmen der Vergangenheit“: Ein Vierteljahrhundert österreichische Hochschulkooperationen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs können Sie auf Ö1 ORF-Campusradio am 21.11.2014 von 20.00-21.00 Uhr und am Montag, den 24.11.2014, um 11:00 Uhr auf Radio Orange anhören.

Zum Nachhören wird sie unter http://www.kef-research.at/aktuell/news/podcasts/ zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu Welt-im-Ohr, der Sendereihe des OeAD-Teams für Bildung und Forschung für internationale Entwicklungszusammenarbeit, finden Sie unter http://www.kef-research.at/aktuell/welt-im-ohr/.

Clean-IT und der Rohstoffmarkt

Die Informationsstelle für Journalismus & Entwicklungspolitik (ISJE) veranstaltet am 28.11.2014 im C3 ein Presse Briefing zu fairen Bedingungen in der Computerindustrie. Als Experte steht Peter Pawlicki interessierten JournalistInnen Rede und Antwort.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Südwind-Projekt Clean-IT und fjum_ forum journalismus und medien wien statt und richtet sich an JournalistInnen. Seit September 20014 ist die ÖFSE Mitglied der ISJE.

Datum: Freitag, 28. November 2014, 16 bis 18 Uhr
Ort: C3 - Centrum für Internationale Entwicklung, Audre Lorde-Studio, Sensengasse 3, 1090 Wien

Weitere Informationen unter http://isje.at/?p=540

Wirtschaft und Menschenrechte - die Doppelrolle der Stadt Wien

Karin Küblböck referiert im Rahmen des Symposiums „Menschenrechte in der Stadt: Eine Stadt für alle“ über die Verantwortungen und Verpflichtungen, die sich für die Stadt Wien aus ihrer Rolle als wirtschaftliche Akteurin ergeben und die Relevanz von CSR-Ansätze.

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 9.00-17.30
Aula am Campus, Hof 1.11, Spitalgasse 2, 1090 Wien

zum Programm

Praktikumsplätze für Studierende im ÖFSE-Bereich Wissenschaft & Forschung


Die Bewerbungsfrist für ÖFSE- Praktika für Studierende, die in ihrem Studium fortgeschritten sind, wird bis 30. November 2014 verlängert. Die Stelle bietet die Möglichkeit, an den Themenschwerpunkten des Bereichs Wissenschaft & Forschung (W&F) www.oefse.at/forschung mitzuarbeiten. Die PraktikantInnen werden dabei von den wissenschaftlichen ReferentInnen der ÖFSE betreut.

C3-Radio: Bildung in Brasilien

Der Pädagoge und Bildungswissenschafter Paulo Roberto Padilha vom Paulo Freire-Institut in Sao und der österreichische Publizist Robert Misik sprechen in der C3-Radio-Sendung  vom 12.11.2014 über ihre Erfahrungen mit einer Pädagogik der Ermächtigung. Roberto Padilha bezieht sich auf seine Erfahrungen in der städtischen Schulbildung, ökopolitischen Pädagogik, sozialer Partizipation und Kommunalbildung. Die Musik zu dieser Sendung kommt von Paulo Roberto Padilha selbst.

In der Sendereihe des C3 - Centrum für Internationale Entwicklung bringen wir Gespräche, Diskussionen und Berichte zu aktuellen wirtschafts-, gesellschafts- und außenpolitischen Themen. Das C3-Radio bietet Raum für Wissenschaft, Bildung und Dialog - Diskussion und Reflexion aus entwicklungspolitischer Perspektive kommen hier zur Sprache.

Das C3-Radio ist eine Initiative der fünf Organisationen ÖFSE, BAOBAB, frauensolidarität, Paulo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis im C3.

Rassismus


Fremdenfeindlichkeit und rassistischer Hass sind auch im 21. Jahrhundert sehr präsent. Mit der neuen Ausgabe des „Thema im Blick“ präsentiert die C3-Bibliothek ausgewählte Literatur und Unterrichtsmaterialien zur Geschichte und aktuellen Dimension dieses Begriffs.

Inge Kaul zur Post-2015-Agenda


Inge Kaul,
ehemalige UNDP-Forschungsdirektorin und Professorin an der Hertie School of Governance in Berlin war anlässlich der Präsentation der ÖFSE-Publikation „Österreichische Entwicklungspolitik“  im September zu Gast im C3.

Mit Michael Obrovsky sprach sie über die Herausforderungen bei der Erarbeitung der Ziele für die Post-2015-Agenda:

Interview mit Werner Raza zu TTIP


Werner Raza, Leiter der ÖFSE, spricht mit Thomas Fazi, il Manifesto, über die wichtigsten Ergebnisse der ÖFSE Studie „ASSESS_TTIP-Assessing the Claimed Benefits of the Transatlantic Trade and Investment Partnership“, die im Juni 2014 in Brüssel vorgestellt wurde.
Lesen Sie mehr...

C3-Radio - Das entwicklungspolitische Radio


In der Sendereihe des C3 - Centrum für Internationale Entwicklung bringen wir Gespräche, Diskussionen und Berichte zu aktuellen wirtschafts-, gesellschafts- und außenpolitischen Themen. Das C3-Radio bietet Raum für Wissenschaft, Bildung und Dialog - Diskussion und Reflexion aus entwicklungspolitischer Perspektive kommen hier zur Sprache.

Nächste Sendung: "Bildungsarbeit in Brasilien und Österreich" 12.11.2014
alle Sendungen zum Nachhören

Das C3-Radio ist eine Initiative der fünf Organisationen ÖFSE, BAOBAB, frauensolidarität, Paulo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis.