Detail

Zurück zur ÜbersichtBriefing Paper 6

Mikrokredite: Eine kritische empirische Bestandsaufnahme

Katharina Hammler

Wien, September 2011

Die Mikrofinanzkrise von Andrah Pradesh, im Zuge derer sich zahlreiche arme KreditnehmerInnen das Leben nahmen, und der gleichzeitige höchst erfolgreiche Börsengang der dort basierten, weltweit größten Mikrofinanzinstitution (MFI) SKS lösten eine Welle der Kritik an der Mikrokreditbranche aus (vgl. Schmidt 2010). Zweifel an der Effektivität des Mikrokreditansatzes werden seither breit in der Öffentlichkeit diskutiert. Während die Debatte um die Wirkung von Kleinstkrediten nicht ganz neu ist (seit etwa fünfzehn Jahren beschäftigen sich vereinzelte WissenschafterInnen mit dem Thema) ist die Zahl aussagekräftiger wissenschaftlicher Studien zu dem Thema noch relativ gering. Lange Zeit prägten interessensgeleitete Projektevaluierungen das Bild, die im Grunde auf Buchhaltungsdaten basierten (Hulme/Mosley 1996). Seither hat sich zwar einiges verändert - insbesondere in jüngster Zeit mehren sich Veröffentlichungen zum Thema -, empirisch fest abgesicherte Aussagen über die Wirkung von Mikrokrediten können aber dennoch kaum getroffen werden. Klar scheint jedoch, dass das Bild von Mikrokrediten als Wundermittel der Armutsreduzierung stark zu bröckeln begonnen hat. Gerade die methodisch aufwendigsten und als am verlässlichsten erachteten Studien sind es, die kaum positive Wirkungen von Mikrofinanzprojekten feststellen können und damit KritikerInnen wie Milford Bateman Rückenwind geben.

Im Folgenden soll ein Überblick über die kritische wissenschaftliche Diskussion zum Thema Mikrokredite gegeben werden. Dabei werden zuerst die Hauptlinien der Kritik vorgestellt, die zumeist aus theoretischen Überlegungen entspringen; im Anschluss daran werden einige interessante empirische Impact Studien vorgestellt. Der Frage nach den Frauen-Empowerment Effekten von Mikrokrediten wird ein eigenes Kapitel gewidmet. Das vorliegende Briefingpaper schließt mit der Feststellung, dass im Lichte der neueren wissenschaftlichen Literatur Mikrokredite die an sie gestellten Erwartungen bislang nicht erfüllt haben.

Zurück zur Übersicht