Detail ÖFSE-Edition

Zurück zur Übersicht ÖFSE-Edition 13

Die Rolle der NGOs in der Entwicklungszusammenarbeit – Perspektiven 2015

Arbeitsgemeinschaft Entwicklungszusammenarbeit (AGEZ)

Wien, Dezember 2007 | 3-900592-97-7

Auf der vom österreichischen entwicklungspolitischen NGO-Dachverband AGEZ und der EU-Plattform veranstalteten Fachtagung zur Rolle der NGOs in der Entwicklungszusammenarbeit wurden veränderte Rahmenbedingungen wie die geplante Harmonisierung der EZA unter den "Geber"-Ländern, Anpassung an Schwerpunktsetzungen der Entwicklungsländer, Tendenz hin zu Budget Support und Public Private Partnerships und die daraus resultierenden Herausforderungen für NGOs diskutiert. In Referaten und Arbeitsgruppen wurde die spezifische Rolle und Bedeutung der NGOs in Abgrenzung zu staatlichen und anderen privaten Akteuren herausgearbeitet. Die besondere Rolle der NGOs wird insbesondere im Empowerment benachteiligter Bevölkerungsgruppen im Süden gesehen, verbunden mit anwaltschaftlicher Arbeit im Norden, internationaler Vernetzung und Lobbying auf politischer Ebene. Ein weiterer Diskussionsschwerpunkt war die Frage der Einbindung von NGOs in die Gestaltung der öffentlichen EZA durch einen strukturierten Dialog mit öffentlichen Stellen, wozu als Anregung Modelle der Zusammenarbeit aus Irland, Großbritannien, Luxemburg und Schweden präsentiert wurden.

Der Fachtagung im Februar 2006 in Wien war ein NGO-interner Workshop im Oktober 2005 vorangegangen, der in dieser Edition ebenfalls dokumentiert ist.

Mit Referatsbeiträgen von: Joachim Lindau, Justin Kilcullen, Heribert Steinbauer, Jean Bossuyt, Irene Freudenschuss-Reichl, Michael Linhart, Ilako Festus Mwetu, Hilde Wipfel, Helmut Jung, Michèle Laubscher, Johannes Jäger, Gerda Daniel, Heinz Hödl, Alexander Lippmann, Eva Christina Nilssen, Otmar Höll, Johannes Trimmel, Peter Iwaniewicz, Anton Mair, Johanna Mang, Elfriede Schachner.

Zurück zur Übersicht