Veranstaltung

zurück zur Übersicht
2018 -

C3 - Centrum für Internationale Entwicklung, Alois Wagner-Saal

Braucht Afrika einen Marshall-Plan, und wenn ja, welchen?

ÖFSE Development Lecture No. 13

Vor dem Hintergrund, dass in Österreich im Kontext der Debatte um Flucht und Migration aus Afrika verschiedentlich die Forderung erhoben wurde, dass es einen „Marshall-Plan“ braucht, um die wirtschaftlichen Aussichten in afrikanischen Ländern rasch und grundlegend so zu verbessern, sodass junge AfrikanerInnen auch in ihren Heimatländern gute Perspektiven haben, soll Realitätsgehalt, Voraussetzungen und mögliche sinnvolle Maßnahmen zur Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung in Afrika, vor dem Hintergrund der in Deutschland weiter fortgeschrittenen Diskussion zum Thema (Compact for Africa, BMZ Marshallplan), diskutiert werden.

Referent: Prof. em. Dr. Robert Kappel war 1996-2004 Professor am Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig. Von 2004-2011 war Robert Kappel Präsident des GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg. Gegenwärtig forscht er zu den Themen Wirtschaftsentwicklung in Afrika, global value chains und global power shifts.

Mehr zur Person

Programm (pdf)

Fotogalerie

Braucht Afrika einen Marshall-Plan, und wenn ja, welchen? Robert Kappel, Universität Leipzig, Vortrag (pdf)


Eine Veranstaltung der ÖFSE

zurück zur Übersicht