FutureSIM: Making Europe's Future Sustainable!

Ein simulationsbasiertes Lernprogramm für den Unterricht

Das Projekt FutureSIM wird im Zeitraum Mai 2022 bis Juli 2024 von der ÖFSE in Kooperation mit dem Centre for System Solutions (Polen), der Rogers Foundation (Ungarn) und dem Kinderbüro der Universität Wien (Österreich) durchgeführt und durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union sowie aus Mitteln der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert.

Weltweite Klimaproteste zeigen aktuell deutlich, dass sich junge Generationen der Dringlichkeit der Bekämpfung der Klimakrise bewusst sind. Für den Erfolg dieses Engagements sind das Verständnis sozialer, wirtschaftlicher und politischer Strukturen, aber auch ein Bewusstsein für globale Zusammengänge und das Hinterfragen von Ungleichheiten entscheidend. FutureSIM verfolgt insofern den Anspruch, junge Menschen in ihrem Engagement für eine bessere Welt zu unterstützen, hochwertige Bildung für nachhaltige Entwicklung zu fördern und damit zur Umsetzung des SDGs (insbesondere dem SDG 4.7) beizutragen.

Zu diesem Zweck konzipieren die Partnerorganisationen eine Social Simulation für Schüler*innen der Sekundarstufe II (14-19 Jahre) zu den Themen der Sustainable Development Goals (SDGs). Diese Simulation ist Teil eines umfassenderen Lernprogramms, das Angebote sowohl für Lehrer*innen als auch Schüler*innen und Stakeholder im Bildungsbereich bereithält.

Foto: ©CRS
Engaging with sustainable transition worldwide - youth experience science-based and relational problem-solving ©CRS

Lernprogramm

Das im Laufe des Projekts entwickelte Lernprogramm für fächerübergreifenden Unterricht zu globaler nachhaltiger Entwicklung in der Sekundarstufe II besteht aus mehreren, sich ergänzenden Bausteinen:

  • Die Social Simulation – als das Kernelement des Lernprogramms – erlaubt es Schüler*innen, den komplexen und vernetzten Charakter der SDGs spielerisch kennenzulernen. Der gewählte Gamification-Ansatz ermöglicht es Bildungsinstitutionen, ihren Schüler*innen eine besondere Lernerfahrung zuteilwerden zu lassen: Auf spielerische Weise werden diese zu Global Citizens ausgebildet and erfahren Unterstützung in ihrem Engagement für die Agenda 2030.
  • Ein Toolkit für Lehrer*innen bietet praktische Trainingsmaterialien für Lehrkräfte, welche die Social Simulation im Unterricht einsetzen. Es umfasst sowohl methodischen Input für die Moderation partizipativer Formate als auch eine Reihe begleitender Aktivitäten für den Unterricht, um Bewusstseinsbildung und Engagement der Schüler*innen bzgl. der SDGs zu fördern.
  • Digitale Lernmaterialien für Schüler_innen vermitteln nicht nur solides Wissen zu den SDGs, sondern auch wichtige Kompetenzen, die zur kritischen Teilnahme an politischen Entscheidungsprozessen befähigen (etwa Informations- und Medienkompetenz). 
  • Eine Online Lernplattform stellt die zentrale Anlaufstelle für die unterschiedlichen Lernmaterialien dar, unterstützt bei der organisatorischen Durchführung des Lernprogramms und bietet Kommunikationsmöglichkeiten zum Austausch.
  • Das Handbuch “What we recommend” versteht sich als Policy und Implementation Manual für inklusive Lernressourcen und soll die Erfahrungen teilen, die im Laufe des Projekts gewonnen wurden. 

Kontakt

Hanna Reiner
Tel.: +43 1 317 40 10 – 207
E-Mail: h.reiner@oefse.at

Förder-Logos


The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.