Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medienkontakt

Die ÖFSE koordiniert Interviewtermine mit Expert*innen zu Themen der Internationalen Entwicklung. Gerne stehen wir Medienvertreter*innen bei Pressegesprächen und -konferenzen zur Verfügung und vermitteln Ihnen Interviews und Hintergrundgespräche mit den wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen der ÖFSE.

Bei Fragen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE) wenden Sie sich bitte an

Klemens Lobnig MA
Referent Wissenschaftskommunikation, Presseanfragen
Tel.: +43 1 317 40 10 – 113
E-Mail: k.lobnig@oefse.at

ÖFSE in den Medien

Die ÖFSE-Veranstaltungen mit internationalen Expert*innen sowie die Veröffentlichung von ÖFSE-Studien stoßen in Presse und Medien auf reges Interesse. Auch positionieren sich die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen der ÖFSE in den Medien zu Themen ihrer Fachbereiche. Einen laufenden Überblick der letzten vier Quartale zur ÖFSE in den Medien erhalten Sie untenstehend. Ein weiterführendes Archiv finden Sie hier.

I. Quartal 2024

Frühjar 2024, corporaid.at (online), "Kritische Rohstoffe: Wettlauf um Metalle"
Auf corporaid.at findet sich ein sehr ausführlicher Artikel zum Thema „Kritische Rohstoffe“ in dem ÖFSE-Wissenschafterin Karin Küblböck mehrfach zu Themen wie „Know-How-Transfer“, den Critical Raw Materials Act, usw., zitiert wird.

21.03.2024, theafricareport.com (online), "Renewable energy: How can Africa leverage its mineral wealth?"
The Africa Report berichtet über Möglichkeiten für afrikanische Länder die vielen vorhandenen Rohstoffe für ihren eigenen Benefit zu nutzen. Es geht dabei um das Finden einer Balance zwischen Protektionismus und Auslandsinvestitionen. Im Text wird ÖFSE-Wissenschafter Bernhard Tröster zitiert.

20.03.2024, b-u-b.de (online), "Gerechtigkeit im Blick"
Auf der Website des Forum Bibliothek und Information findet sich Artikel über das Netzwerk „Dekolonisierung von Bibliotheken im DACH-Raum“ in dem es um das nächste Treffen des Netzwerks geht. Im text wird auf eine von der ehemaligen ÖFSE-Mitarbeiterin Andrea Ruscher gegründete Mailingliste namens „Decolonizethelibrary“ verwiesen.

21.03.2024, Talking Heads Podcast, "Karin Küblböck – Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung – ÖFSE"
ÖFSE-Rohstoffexpertin Karin Küblböck ist zu Gast im Podcast „Talking Heads – Manager vor dem Mikrofon“ von Businnes Upper Austria und spricht dort über kritische Rohstoffe für die Energiewende, Kreislaufwirtschaft, den EU Critical Raw Materials Act (CRMA) und die Auswirkungen des Gesetzes auf die österreichische Wirtschaft.

05.03.2024, welt-sichten.org (online), "Quo vadis, Entwicklungspolitik?"
Auf der Website der Welt.Sichten, dem Magazin für globale Entwicklung und ökumenische Zusammenarbeit, findet sich ein Artikel über die von der ÖFSE veranstaltete Präsentation der Flagship-Publikation „Österreichische Entwicklungspolitik 2023“.

04.03.2024, C3 Radio, "Quo vadis, Entwicklungspolitik?"
Das C3 Radio berichtet über die Präsentation der ÖFSE Flagship-Publikation "Österreichische Entwicklungspolitik 2023", mit der die ÖFSE zu einer differenzierten entwicklungspolitischen Diskussion beiträgt.

28.02.2024, Ö1 Punkt eins, "Welthandel in der Sackgasse?"
Anlässlich der WTO-Minister*innenkonferenz ist ÖFSE-Leiter Werner Raza bei der Ö1 Livesendung "Punkt Eins" zu Gast um gemeinsam mit Franz Sinabell (WIFO) und den Hörer*innen über die Zukunft des globalen Handels zu diskutieren.

20.02.2024, Ö1 Punkt eins, "Entwicklungshilfe - für wen?"
ÖFSE EZA-Experte Lukas Schlögl sprach auf Ö1 zum Thema Entwicklungshilfe, ihre Ansprüche und Widersprüche. Gemeinsam mit Petra Navara (Horizont3000) und den Hörer*innen diskutierte er die Zukunft der Entwicklungspolitik. Am Ende der Sendung gab es einen Veranstaltungshinweis auf eine ÖFSE-Veranstaltung.

20.02.2024, Die Presse (print/online), Gastbeitrag "Wie schlecht ist das Lieferkettengesetz für den globalen Süden?"
Die Presse veröffentlich einen Gastkommentar von Werner Raza zum geplatzten EU-Lieferkettengesetz. In der Debatte wurde häufig argumentiert, das Gesetz wirke sich negativ auf den Globalen Süden aus. Im Kommentar stellt Werner Raza die zwei Hauptargumente richtig.

14.02.2024, Ö1 Radiokolleg, "Ein neues Lieferkettengesetz für eine gerechtere Welt? (3) - Rohstoffe für die Energiewende"
In Teil drei des von Ute Mauernböck gestalteten Radiokollegs zum Thema Lieferkettengesetz geht es insbesondere um Rohstoffe für die Energiewende. Im Beitrag gibt es mehrere Wortmeldungen von ÖFSE-Forscherin Karin Küblböck zu den Themen Abhängigkeit, Umweltauswirkungen, usw.

14.02.2024, kathpress.at (online), „NGOs: EU-Lieferkettengesetz gegen Preis- und Lohndumping
Auf kathpress.at findet sich ein Artikel zum Thema EU-Lieferkettengesetz in dem ÖFSE-Leiter Werner Razas Kritik an der Ablehnung des Gesetzes mehrfach zitiert wird.

14.02.2024, industriemagazin.at (online), „EU-Lieferkettengesetz: Experten kritisieren Vertagung der Abstimmung“
Auf industriemagazin.at findet sich ein Artikel zum Thema EU-Lieferkettengesetz in dem mehrere Expert*innenmeinungen zum Thema zusammengefasst werden. In diesem Zusammenhang wird auch ÖFSE Leiter Werner Raza zitiert.

14.02.2024, Salzburger Nachrichten (online), „Fachleute fordern Einigung beim EU-Lieferkettengesetz"
Auch auf sn.at findet sich ein Artikel zum Thema EU-Lieferkettengesetz in dem mehrere Expert*innenmeinungen zum Thema zusammengefasst werden. In diesem Zusammenhang wird auch ÖFSE Leiter Werner Raza zitiert.

14.02.2024, Profil (online), „Wieso wir doch das EU-Lieferkettengesetz brauchen
In der Folge eines Pressegesprächs, bei dem für die ÖFSE Direktor Werner Raza vertreten war, findet sich auf profil.at ein Artikel, der argumentiert, warum es das von der österreichischen Regierung verschleppte EU-Lieferkettengesetz braucht. Im Artikel wird auf einen Twitter-Thread von Werner Raza verwiesen.

09.02.2024, OTS-Aussendung, „SPÖ-Bayr enttäuscht über verschobene Abstimmung zu Lieferketten
Die SPÖ-Außenpolitik-Sprecherin Petra Bayr veröffentlicht eine OTS-Aussendung in der sie sich enttäuscht von Österreichs Enthaltung bei der Abstimmung zum EU-Lieferkettengesetz zeigt. In der Aussendung verweist sie auf eine Studie der ÖFSE: „Umsetzung der EU-Konfliktminerale-Verordnung in Österreich II“ von Karin Küblböck.

05.02.2024, Paulo Freire Zentrum (online), „Herausforderungen und Lösungen im globalen Bildungswesen: Lehren aus einer Konferenz
Das Paulo Freire Zentrum berichtet von einer gemeinsam organisierten Konferenz zum Thema Ungerechtigkeit im globalen Bildungswesen. Im Text werden die wichtigsten Punkte der Konferenz zusammengefasst und ein Ausblick auf die Zukunft gegeben. Die ÖFSE wird als Veranstalter genannt.

05.02.2024, C3 Radio, „Halbzeit bei den SDGs
Das C3 Radio berichtet von der ÖFSE-Development Lecture 23, in deren Zuge der Global Sustainable Development Report von Imme Scholz (Heinrich Böll Stiftung) präsentiert wurde. Wie ist der Stand bei den SDGs?

02.02.2024, isje.at, "Wendepunkt 2024: ein Jahr der Entscheidung nicht nur für die Entwicklungszusammenarbeit
Die Informationsstelle Journalismus und Entwicklung (ISJE) veröffentlich den Aktuellen Kommentar der ÖFSE vom Jänner 2024 auf ihrer Website. Der Kommentar handelt von den möglichen Auswirkungen des Superwahljahrs 2024 auf die internationale Zusammenarbeit.

01.02.2024, Die Furche (print/online), „Entwicklungszusammenarbeit: beide Blöcke pflegen!
Gastbeitrag von ÖFSE-Direktor Werner Raza über die möglichen Auswirkungen des Superwahljahrs 2024 auf die Entwicklungszusammenarbeit. Der bei den Wahlen (Aut, EU, USA) erwartete Rechtsruck könnte die konstruktive Zusammenarbeit auf lange Zeit verunmöglichen, weswegen es Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung braucht.

30.01.2024, Projin News (online), „This Austrian Heiress Wants to Redistribute Millions of Dollars
Artikel über den von Marlene Engelhorn ins Leben gerufenen „guten Rat“, an dem für die ÖFSE Karin Küblböck und Hannes Grohs beteiligt sind. Der Artikel berichtet über die Besonderheit dieses Rats und darüber, wie die Rückverteilung der 25 Mio. € abläuft. Karin Küblböck wird zweimal zitiert.

30.01.2024, The Nation (online), „This Austrian Heiress Wants to Redistribute Millions of Dollars
Artikel über den von Marlene Engelhorn ins Leben gerufenen „guten Rat“, an dem für die ÖFSE Karin Küblböck und Hannes Grohs beteiligt sind. Der Artikel berichtet über die Besonderheit dieses Rats und darüber, wie die Rückverteilung der 25 Mio. € abläuft. Karin Küblböck wird zweimal zitiert.

20.01.2024, Leitbetriebe Austria Magazin (print), „Die Möglichkeit, sich international zu positionieren“
Im Jahresmagazin der Leitbetriebe Austria (Wirtschaft 2024) erscheint ein Interview mit ÖFSE-Wissenschafterin Karin Küblböck zum Thema Rohstoffe und Abhängigkeiten, sowie das neue EU-Lieferkettengesetz.

16.01.2024, Der Standard (print/online), „Eigenverantwortung bei Lieferketten ist zu wenig“
Gastkommentar von ÖFSE-Direktor Werner Raza über die Einigung der EU auf ein Lieferkettengesetz, mit dem die Unternehmen gezwungen werden, ihre Lieferketten genau zu überprüfen. Der Kommentar kritisiert, dass die bisher gültige „Eigenverantwortung“ zu wenig sei und deshalb das Lieferkettengesetz ein guter Schritt ist.

01.01.2024, C3 Radio, „Living Library im C3: Zukunft nachhaltig und gerecht?!“
Das C3-Radio berichtet von der Living Library, die am 07.12. im C3 stattgefunden hat. Bei dieser einmal im Jahr stattfindenden Veranstaltung haben Schüler*innen die Chance, in einen lebendigen Dialog auf Augenhöhe mit vielfältigen „lebenden Büchern“ zu treten. Dabei wurde Platz für einen intensiven Austausch geschaffen.

 

IV. Quartal 2023

28.11.2023, EADI-Blog, „A Trade Policy for the Future: neither Neoliberal nor Geopolitical, but based on Solidarity!
Am Blog der EADI findet sich ein Beitrag von Werner Raza, der auf den Überlegungen basiert, die auf der internationalen Konferenz zur Zukunft des Handels angestellt wurden. Gefordert wird ein dem Beitrag eine Neugestaltung der globalen Handelsbeziehungen, basierend auf Solidarität statt zunehmender Geopolitisierung.

06.11.2023, C3 Radio, „Grüner Extraktivismus für unsere Verkehrs- und Energiewende?
Das C3-Radio berichtet von der am 18.10. stattgefunden Veranstaltung über die Auswirkungen unserer Verkehrs- und Energiewende auf Rohstoff-exportierende Länder im Globalen Süden. Zu Gast im C3-Radio: der bolivianische Rohstoffexperte Pablo Villegas (CEDIB).

06.11.2023, Weltneuvermessung, „Die Handelspolitik der Zukunft: weder neoliberal noch geopolitisch, sondern solidarisch!
Der Blog Weltneuvermessung veröffentlicht ein Plädoyer für eine solidarische Handelspolitik und eine Abkehr vom geopolitischen und neoliberalen Freihandel von ÖFSE-Direktor Werner Raza.

09.10.2023, socialeurope.eu, „On the road to (no)where? The SDGs at half-time
Der europaweit aktive Blog Social Europe veröffentlicht Kommentar von ÖFSE-Direktor Werner Raza, in dem die Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) evaluiert wird. Zudem wird aufgezeigt, warum die Erreichung der Ziele unwahrscheinlich ist.

02.10.2023, C3 Radio, „Internationale Konferenz zur Zukunft des Handels in Wien
Das C3-Radio berichtet über die im Juni stattgefundenen Handelskonferenz (#FTCVienna), bei der internationale Wissenschafter*innen und Aktivist*innen ein Wochenende lang über die Zukunft des globalen Handels diskutierten.

 

III. Quartal 2023

07.09.2023, socialeurope.eu, „Trade policy: a call for solidarity
Der europaweit aktive Blog Social Europe veröffentlicht ein Plädoyer von ÖFSE-Direktor Werner Raza für die Notwendigkeit eines neuen globalen Handelsystems, basierend auf internationaler Solidarität.

04.09.2023, C3 Radio, „C3-Award 2023
Das C3-Radio berichtet über den von den C3-Organisationen veranstalteten und vergebenen C3-Award, bei dem Schüler*innen für herausragende VWAs/Diplomarbeiten ausgezeichnet wurden.

03.09.2023, Südwind Magazin, „Menschen, die bewegen: Leonita Humaj
Das Südwind Magazin interviewt für die Kategorie „Menschen, die bewegen“ Leonita Humaj, die den, von der ÖFSE und den anderen im C3 beheimateten Organisationen jährlich vergebenen, C3-Award gewonnen hat. Das Interview erschien auch in der Printausgabe des Südwind Magazins (Ausgabe September/Oktober).

21.08.2023, ressourcenwende.net,Der EU-Critical Raw Materials Act - eine erste kritische Einschätzung
Ressourcenwende.net veröffentlicht den aktuellen Kommentar (Juni 2023) von Karin Küblböck über den CRMA mit Verweis auf oefse.at

07.08.2023, C3 Radio, „Diskriminierung an österreichischen Hochschulen
Das C3-Radio berichtet über das von der ÖFSE veranstaltete wissenschaftliche Mini-Symposium zum Thema „Grundeinkommen“. Bei dieser Veranstaltung wurde über die aktuelle wissenschaftliche Evidenz zum Thema gesprochen. 

28.07.2023, pfz.at, „C3-Awards 2023: Junge Stimmen in der Entwicklungspolitischen Debatte
Das Südwind Magazin interviewt für die Kategorie „Menschen, die bewegen“ Leonita Humaj, die den, von der ÖFSE und den anderen im C3 beheimateten Organisationen jährlich vergebenen, C3-Award gewonnen hat.

03.07.2023, C3 Radio, „Will UBI Change the World?
Das C3-Radio berichtet über das von der ÖFSE veranstaltete wissenschaftliche Mini-Symposium zum Thema „Grundeinkommen“. Bei dieser Veranstaltung wurde über die aktuelle wissenschaftliche Evidenz zum Thema gesprochen. 

 

II. Quartal 2023

19.06.2023, ZIB 2, „Weltbank wird zur weltweiten Krisenkassa“
Die ZIB2 berichtet über die Weltbank und deren Kostenschätzung für den Wiederaufbau der Ukraine. Die Weltbank mit Sitz in Washington hat die Kosten für den Wiederaufbau der Ukraine auf 400 Milliarden Dollar geschätzt. Sie hilft der Ukraine jetzt schon mit Milliarden-Krediten. Dabei wird sie immer mehr zur weltweiten Krisen-Kassa. ÖFSE-Wissenschafter Lukas Schlögl erklärt, warum die Weltbank auch kritisch zu sehen ist (Strukturanpassungsprogramme).

18.06.2023, ZIB 2, „Österreich hinkt bei Entwicklungshilfen hinterher“
Die ZIB2 berichtet über die Entwicklungshilfen Österreichs. Österreich hinkt im europäischen Vergleich den Entwicklungszielen hinterher. Nur 0,39 Prozent des Bruttonationaleinkommens wendet Österreich dafür auf. ÖFSE-Wissenschafter Lukas Schlögl erklärt, warum Entwicklungshilfe wichtig ist.

16.06.2023, W24,Grüner Kolonialismus
W24 berichtet von einer vom VIDC veranstalteten Diskussion über Grünen Kolonialismus bzw. den Wettlauf der EU auf Afrikas Rohstoffe, die die EU dringend für die Energiewende benötigt. In dem kurzen Veranstaltungsbericht wird ÖFSE-Wissenschafterin Karin Küblböck zur EU-Rohstoffstrategie befragt.

05.06.2023, C3 Radio,Europe in Polycrisis: Struggle for Survival, Climate and Energy Justice
Das C3-Radio berichtet von der Präsentation des Euromemorandum 2023, dem jährlichen Bericht über den politischen und wirtschaftlichen Zustand der Union, veröffentlicht von den Europäischen Ökonomen für eine alternative Wirtschaftspolitik in Europa, der sogenannten EuroMemo-Gruppe.

23.05.2023, Blickwechsel-Podcast,Das Wettrennen um "grüne" Rohstoffe
Im VIDC-Podcast „Blickwechsel“ sprechen Karin Küblböck (ÖFSE) und Sybille Straubinger (VIDC) über kritische Rohstoffe, wie und wo sie gewonnen werden, und was passieren muss, um im Wettlauf darum einen „grünen“ Kolonialismus zu verhindern.

01.05.2023, C3 Radio,Geflüchtete an österreichischen Hochschulen - Unsichtbare Talente?
Die Wirtschaftspolitische Akademie Steiermark veröffentlicht einen ausführlichen Veranstaltungsbericht zu einem Vortrag von Bernhard Tröster, in dem es um die Investitionspolitik Chinas am afrikanischen Kontinent geht.

13.04.2023, steiermark.wipol.at,Bernhard Tröster: Investitionspolitik Chinas in Afrika
Die Wirtschaftspolitische Akademie Steiermark veröffentlicht einen ausführlichen Veranstaltungsbericht zu einem Vortrag von Bernhard Tröster, in dem es um die Investitionspolitik Chinas am afrikanischen Kontinent geht.

13.04.2023,dewereldmorgen.be,Winnen in Oekraine, verliezen in het Zuiden?
Dewereldmorgen.be veröffentlicht einen Kommentar von Werner Raza über die geopolitischen Konsequenzen für den Westen, wenn er sich nur auf den Krieg in der Ukraine fokussiert und die Probleme des globalen Südens außer Acht lässt.

03.04.2023,C3 Radio,Socially Just Climate Policies
Das C3 Radio berichtet über die ÖFSE-Veranstaltung zu sozial gerechter Klimapolitik auf globaler Ebene, die am 27.03.2023 stattgefunden hat.