Veranstaltung

zurück zur Übersicht
2018 -

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik, Foyer

Mind the gap! Globale Ungleichheiten aufdecken

living library

Eine living library Veranstaltung zu sozialen (Un)Gleichheiten aus globaler Perspektive. In persönlichen Gesprächen analysieren wir, wie sich diese im System manifestieren und in welchen Bereichen sie weltweit wirken.

Slot A 12.00-14.00 Uhr für 2 Schulklassen
Slot B 14.30-16.30 Uhr für 2 Schulklassen

17:00-19:00 Uhr Öffentliche Veranstaltung

19:00-20:00 Ausklang bei Getränken und Knabbereien

Anmeldung für Schulklassen bitte unter g.slezak@oefse.at!
Anmeldung öffentliche Veranstaltung

Das Thema Globale Ungleichheit
Die Schere zwischen „arm“ und „reich“ bewegt sich weltweit immer weiter auseinander, 1 % der Weltbevölkerung besitzt mehr als 50 % des gesamten weltweiten Vermögens. Auf die reichsten 10 % entfallen etwa 85 % des weltweiten Vermögens. Die Anzahl jener Menschen, die an dieser Klinge leiden, wächst stetig.

Alle sind gleich aber manche sind gleicher.
Freiheit und Gleichheit sind Grundrechte moderner Gesellschaften. Doch betrachtet man die soziale Gleichheit weltweit, so zeigen sich tiefgreifende historische Asymmetrien zwischen Globalem Norden und Globalem Süden. Die ungleiche Macht- und Ressourcen-Verteilung der Kolonialzeit setzt sich im globalisierten Handel nach neoliberalen Prinzipen fort und reproduziert und verstärkt aktuell globale Ungleichheit. Die sozial-ökologischen Folgen treffen Gesellschaften des Globalen Südens in besonderem Maße – und hier gerade Frauen und marginalisierte soziale Gruppen.

Global egal?!
Globale Ungleichheiten manifestieren sich in einem breiten Spektrum gesellschaftlicher Bereiche, von Arbeit und Einkommen angefangen über Bildung, Gesundheit und Lebensraum bis hin zum Zugang zu Ressourcen, Recht und einer nachhaltigen Umweltpolitik. Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) berücksichtigen daher in 17 verschiedenen Goals Ungleichheit in unterschiedlichen Facetten. Damit soll ein Bewusstsein für diverse globale Ungleichheiten in Zeiten intransparenter Finanztransfers, Handelsabkommen, Steueroasen, Hochglanzbroschüren und Konsumtempel geschaffen werden. Damit rücken wichtige Fragen ins Zentrum: Warum unternehmen wir nicht mehr gegen globale Ungleichheiten? Was können wir für mehr soziale Gerechtigkeit tun?

Globale Ungleichheiten aufdecken…

Globale Ungleichheit dient uns dabei als Analyserahmen, da ein lineares Entwicklungsverständnis uns nicht hilft. Eine Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen, die Ungleichheit weltweit bestimmen ermöglicht uns umfassend die Gleichwertigkeit von Gesellschaften zu verstehen.   Was die Kategorie „Entwicklungsländer“ betrifft, so gelangen wir zu der Erkenntnis, dass „Unterentwicklung“ eine Folge vermeintlicher „Entwicklung“ ist.

…und Globale Gerechtigkeit entdecken!

Globale Ungleichheit ist damit nicht nur Ausgangspunkt des Entwicklungsdiskurses, sondern auch ein Ziel im Rahmen der Sustainable Development Goals (SDGs). Die Internationale Gemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, „Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten zu verringern.“ und ein höheres Bewusstsein für globale Ungleichheit zu schaffen. Durch diese Auseinandersetzung können wir neue Ansätze für mehr globale Gerechtigkeit entdecken.

Wie funktioniert eine living library?

Der Ablauf ist unkompliziert: BesucherInnen wählen die aus einem bereitgestellten Katalog einen der „Buchtitel“ aus und buchen das lebende Buch am Desk der Bibliothek. Das „lebende Buch“ und die BesucherInnen gehen nach erster Kontaktaufnahme zu einem Tisch, wo das ca. halbstündige Gespräch beginnen kann.

Miteinander reden statt übereinander
Das Spektrum der „Buchtitel“ zum Thema soziale Ungleichheiten ist breit und vermittelt verschiedene Perspektiven. Bei living library steht das persönliche Erleben der Vielfalt unserer Gesellschaft im Vordergrund. Für die Veranstaltung werden rund 20 „lebende Bücher“ aus national und international tätigen Organisationen, politisch aktiven Vereinen, karitativen Vereinen, kirchlichen Organisationen, Jugendarbeit, Bildungsinitiativen sowie privaten Initiativen anwesend sein!

Eine Liste der „Lebenden Bücher“, die sich an diesem Tag für persönliche Gespräche zur Verfügung stellen wird ab März 2018 hier online abrufbar sein.

Mehr Informationen zu unseren living library Veranstaltungen:
› Film:  Umwelt gestalten. Wie verändern wie die Welt und zwar nachhaltig?
› Radio: „Um – WELT – gestalten" - living books im C3

Fotogalerie
Nachlese: UmWELTgestalten – Wie wir unsere Welt nachhaltig verändern können.
 
Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Bildung im C3ntrum


zurück zur Übersicht